eine VW-Bus-Reise durch Nord-, Mittel- und Südamerika

die Ruinen von Teotihuacán

Mexiko 1999

Die Stadt Teotihuacán hatte zu ihrer Blütezeit um 350-650 n. Chr. eine Bevölkerung von schätzungsweise 125.000 - 250.000 Menschen. Damit ist sie wohl die größte präkolumbische Ansiedlung ganz Amerikas gewesen. Erste Siedlungen lassen sich bereits um 600 v. Chr. nachweisen, um 700 n. Chr. wurde die Stadt aufgegeben. Gründe dafür könnten ein Überfall anderer Stämme oder ökologische Ereignisse wie z.B. Dürre gewesen sein.