eine VW-Bus-Reise durch Nord-, Mittel- und Südamerika

Kathedrale in Mexiko-Stadt

Mexiko 1999

Am Ort vom heutigen Mexiko-Stadt war einst die Aztekenhauptstadt Tenochtitlán. Mit ihren prächtigen Bauten auf der Insel eines Sees, mit Dämmen und Wasserwegen muss sie es leicht mit jeder europäischen Stadt aufgenommen haben können. 1521 nahm Hernán Cortés, vom Azteken-Herrscher Moctezuma zuerst als Gott angesehen, die Stadt ein. Daraufhin wurde sie systematisch zerstört, der See wurde trocken gelegt und die Spanischen Eroberer bauten ihre Gebäude auf den Grundmauern der Azteken-Stadt. Da der Boden des einstigen Sees immernoch weich ist, steht die Kathedrale etwas schief.