eine VW-Bus-Reise durch Nord-, Mittel- und Südamerika

Uxmal

Mexiko 1999

In Uxmal findet sich wohl das schönste Beispiel der Puuc-Architektur. Was die Verzierungen der Gebäude betrifft, ist sie wohl die schönste Stätte der Maya. Steinmosaike mit geometrischen Figuren und stilisierten Formen scheinen sich endlos zu wiederholen. Seine Blütezeit erlebte Uxmal in der spätklassischen Periode zwischen 800 und 1000 n. Chr. doch um 1200 nach Chr. dürfte sie, wie auch Chichén Itzá, bereits fast menschenleer gewesen sein. Die Ursachen dafür sind unklar. Vielleicht zwangen innenpolitische Auseinandersetzungen, abgeschnittene Handelsbeziehungen oder Dürre zum Verlassen der Städte.