eine VW-Bus-Reise durch Nord-, Mittel- und Südamerika

See in Patagonien

Argentinien, März 2000

Argentinien ist nach Brasilien das zweitgrößte Land Südamerikas. Durch seine große Ausdehnung gibt es sowohl subtropische Klimate im Norden des Landes als auch eine gemäßigte Zone in der Landesmitte und Gebiete mit rauem, subarktischen Klima im Süden. Insgesamt ist das Land aber relativ trocken, die Anden bilden eine Barriere für Wind und Wolken vom Pazifik. Die fruchtbarste Region ist die Pampa um die Hauptstadt Buenos Aires herum sowie die Weinbauregion um die Stadt Mendoza. In Argentinien leben viele spanisch- und italienischstämmigen Europäer - ab und zu trifft man auch Deutsche, die manchmal noch ein paar Brocken deutsch sprechen. So wirkt das Land oft relativ europäisch und die Hauptstadt Buenos Aires mit ihren Gebäuden aus der Jahrhundertwende kann durchaus an London oder Paris erinnern.